Elektronikbausteine
LED-Taktschaltung
Mit dieser kleinen aber sehr effizienten Schaltung wird die Versorgungsspannung von einer oder auch von mehreren LED`s (wie z.B. das abgebildete 4er-Modul) mit einem Puls-/Pausenverhältnis von 1:4 getaktet. Die Frequenz dieser Taktung kann mit Hilfe des integrierten Prozessors über eine Drahtbrücke oder einen Taster stufenlos von 4 Hz bis 200 Hz verändert werden.

Eine veränderte Frequenz wird im Prozessor abgespeichert und bleibt solange gespeichert bis sie wieder verändert wird (auch bei abgeschalteter Versorgungsspannung).
Über einen weiteren Taster können die angeschlossenen Leuchtdioden ein- und ausgeschaltet werden. Im ausgeschalteten Zustand wird der SLEEP-Modus des Prozessors aktiviert. Die Schaltung braucht dann so wenig Strom (im uA-Bereich!), dass sie ohne weiteres ständig an der Versorgungsspannung angeschaltet bleiben kann.

Man kann mit der Schaltung problemlos weiße, blaue und violette LED`s im Energiesparmodus betreiben, d.h. bei gleicher Helligkeit ca. 75 Prozent weniger Stromverbrauch. Ein sehr interessanter Effekt bei batteriebetriebenen Taschen- oder Fahrrad-Lampen. Der stufenlos einstellbare Blink-Effekt ist für die Alarmtechnik sowie Licht- und Stroboskopeffekte interessant.

Im gewissen Rahmen kann man mit dieser Schaltung LED`s mit höheren Spannungen betreiben, um sie heller werden zu lassen. Durch die Taktung im Verhältnis 1:4 ist dies mit nur geringen Auswirkungen auf die Lebensdauer der LED`s möglich.

Die Versorgungsspannung darf zwischen 4,5 und 6 V liegen. Ein Betrieb ist daher mit 4 Batterien oder 4 NiCd- bzw. NiMH-Akkus problemlos möglich.